Dieter-Baacke-Preis “Besonderer Anerkennung” für mein Projekt “UPLOAD”

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Projektleiter für das NRW weite “Upload-Projekt- Wir bringen Medien in die Jugendarbeit” freue mich über die Auszeichnung unserer Arbeit.

Auf der jfc Medienzentrum Webseite heißt es weiter:

“220 Bewerbungen lagen der Jury vor, sieben herausragende Projekte wurden prämiert, zwei besondere Anerkennungen vergeben.
Dieter Baacke Preis 2015 -Besondere Anerkennung-001

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verleihen seit 2001 gemeinsam diese bundesweite Auszeichnung für herausragende medienpädagogische Arbeit. Der Dieter Baacke Preis wird in fünf verschiedenen Kategorien verliehen. Sieben Projekte wurden in diesem Jahr in den fünf Kategorien ausgezeichnet, zwei Projekte erhielten zudem eine besondere Anerkennung. Diese galt unserem Projekt UPLOAD das, wie die Jury betonte,- “als eine zeitgemäße medienpädagogische Fortbildungsinitiative für Fachkräfte aus der Jugendarbeit aktuelle Projektmethoden bedarfsorientiert „on the job“ vermittelt und so Fortbildung mit direkter medienpädagogischer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen verbindet.“
Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig betonte in ihrer Grußbotschaft zur Preisverleihung: „Bei Kindern und Jugendlichen sind die Themen unserer Zeit angekommen: Flucht, Ausgrenzung, Globalisierung, Inklusion. Jugendliche interessieren sich für das, was in der Welt passiert, und wollen gesellschaftliche Prozesse mitgestalten. Sie nutzen die unterschiedlichen Medienarten, um sich mit diesen Entwicklungen auseinanderzusetzen und Einfluss zu nehmen.“ Die GMK-Vorsitzende Sabine Eder sagte: „Um Kindern und Jugendlichen ein anregendes, sensibles und vielschichtiges Aufwachsen mit Medien zu ermöglichen ist qualitätsvolle Medienpädagogik unerlässlich, dafür steht die GMK und dafür steht der Dieter Baacke Preis.“
Im jfc Medienzentrum freuen wir uns über diese Auszeichnung für ein Format das in NRW auf große Resonanz stößt.”

 

Hier geht es zur Projektvorstellung des Jurys Video: